Erwerbslosenverein Tacheles - Informationen rund um SGB II, Sozialrecht, soziale Ausgrenzung und Gegenwehr

Tacheles Wuppertal Newsletter 02.10.2016

Erstellt am 02.10.2016

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

sehr geehrte Damen und Herren,

jetzt ist es mal wieder so weit, es gibt einen Tacheles Wuppertal Newsletter:

 

1.    AFD will am 25.2.2017 in der Stadthalle eine Wahlkampfveranstaltung abhalten
=========================================================
Die AFD will am Karnevalssamstag in der Stadthalle eine Wahlkampfveranstaltung abhalten, auf der Gästeliste soll nach Aussage der WZ Norbert Hofer von der österreichischen FPÖ, sowie der ehemaligen tschechische Präsident und Europa-Gegner Vaclav Klaus stehen.

Das heißt, die AFD will dies Treffen für ihre rassistische und völkische Propaganda und Hetze nutzen.

a. Zur Anmietungsfrage: Die Stadtverwaltung verhält sich in der Sache nicht akzeptabel: laut Aussage der WZ/RP hat ein Privatmann die Stadthalle  angemietet ohne dabei den Grund der Anmietung zu nennen.  Nach dem unter Vortäuschen falscher Tatsachen angemietet wurde, sagt die Stadt, sie wolle den Vertrag nicht mehr kündigen.
Hier stellen sich folgende Fragen: Warum wird bei Vertragsabschluss generell nicht nach dem Grund der Nutzung gefragt. Im normalen Leben ein übliches Verfahren und bei dem Vortäuschen falscher Tatsachen stellt dies eben einen Kündigungsgrund dar. Warum nimmt die Stadtverwaltung in ihre Verträge keine Klausel gegen Rassisten rein?
Die Position der Verwaltung ist hier nicht nachvollziehbar und gehört in die öffentliche Debatte.

http://www.wz.de/lokales/wuppertal/afd-unerwuenschte-gaeste-in-der-stadthalle-1.2284412
http://www.rp-online.de/nrw/staedte/remscheid/freizeit/unerwuenschte-gaeste-kommen-in-die-stadthalle-aid-1.6295921

b. Wir, das demokratische, antifaschistische Wuppertal sollte diese Veranstaltung nutzen, um wieder zusammenzukommen und uns gemeinsam gegen rassistische Hetze zu stellen, unter dem Motto: Kein Fußbreit den Rassisten – alternativlos tolerant und weltoffen!
Von Seiten des Wuppertaler Bündnisses gegen Nazis sind vor und hinter der Stadthalle schon Versammlungen für Protestveranstaltungen bei der Polizei angezeigt worden.

Wir schlagen daher vor, im Nov. ein erstes großes Bündnistreffen und dann die Diskussion über Proteste durchzuführen.

Sorgen wir dafür, dass die Stadthallenveranstaltung genauso wie die letzte Veranstaltung der AFD in Wuppertal, zu einem Fiasko wird: http://www.ruhrbarone.de/wuppertal-20-fuer-die-antifa/114866

Diese Woche gab es schon zum zweiten Mal eine Sprühaktion von AFD Slogans am Tacheles. Damit reiht sich die AFD in die Aktivitäten der militanten Nazis um „Die Rechte“ ein.  Die Rassisten kommen offensichtlich aus den Löchern, es wird Zeit zu handeln. 

 

2.   Nachricht aus dem Loher Bahnhof: Bahnsteigtanzvorstellung am 3.10. um 15,  16 und 17 Uhr
===============================================================

Am Montag den 03. Oktober gibt es eine private Tanzvorstellung am Loher Bahnhof! Unsere liebe Mitbewohnerin Juana, eine Tänzerin aus Kolumbien, möchte gerne ihre in den letzten Monaten erarbeitete Performance so oft wie möglich vor Publikum vorführen. Was wäre also einfacher, als die Kulisse (ein Teil unserer Wohnzimmereinrichtung) einfach raus zu stellen und los zu legen, wenn wir schon direkt an der Trasse wohnen :) Das Ganze wird also einfach auf dem Bahnsteig am Loher Bahnhof stattfinden und jede und jeder ist herzlich eingeladen, zuzuschauen. Geplant sind Aufführungen um 15:00, 16:00 und 17:00 Uhr.

Hier die Beschreibung der Performance:

Es ist eine kurze Geschichten, die eine Frau außerhalb ihrer Heimat beschreibt; kleine Erlebnisse in und von ihrer Stadt und ein Blick aus der Ferne. Diese werden in einem Raum erzählt, in dem der Zuschauer sich in Gast, Zeuge und Komplize gleichermaßen verwandelt. Dieser Working process wurde entwickelt von der kolumbianischen Tänzerin Juana del Mar, die ein kolumbianisches Stipendium erhalten hat, um ihre Studien in Deutschland fortzusetzen.
Die künstlerische Betreuung obliegt dem Tänzer und Choreografen Jorge Puerta Armenta.
Juana, die Tänzerin ist genial und der Besuch der Vorstellung ist zu empfehlen.

Wer möchte, kann dann auch um die Uhrzeit lecker Essen bekommen. „Wo Gine kocht“ sonn- und feiertags von 12 – 18 Uhr. Wir können verraten, am Montag gibt es unter anderem hausgemachte Käsespätzle und ein großes Angebot an Pfannkuchen, Details hier:  http://woginekocht.de/

 

3.     Tacheles sucht Unterstützung in der Beratung

================================================
Wir haben seit Monaten teilweise recht viele Ratsuchende pro Beratungstag vor unserer Tür stehen. Das leistungsrechtliche Handling des Wuppertaler Jobcenter wird immer katastrophaler. Die Beratungsanfragen im Tacheles steigern sich stetig, die Dinge um die es geht, werden immer heftiger. Wir können den Beratungsbedarf nur schwer decken.

Um dieser Situation weiterhin etwas entgegen setzen zu können, wollen und müssen wir unser Beratungsteam weiter ausbauen. Wir suchen daher Menschen, die sich in der Sozialberatung dauerhaft engagieren wollen. Wir bieten Ehrenamtstätigkeit, ein tolles Team, eine fundierte Ausbildung und Schulung in der Sozialberatung, viel Chaos und ganz viele Situationen, in denen engagiertes Einschreiten notwendig ist.

Gerne können die Mitstreiter vom Fach sein, ehemalige Verwaltungsmitarbeiter, pensionierte Juristen, Sozialarbeiter und natürlich auch Nicht-Fach-Menschen, die sich aber vorstellen können, solch eine Arbeit durchzuführen. Super wäre natürlich wenn ihr aus Wuppertal kämt, aber aus Nachbarstätten wäre das auch möglich.

Wer Interesse hat, möge sich bitte bei info@tacheles-sozialhilfe.de melden

 

So das war es dann wieder mal für heute.

  Mit freundlichen Grüßen

 Harald Thomé

© Tacheles e.V. · Rudolfstr. 125 · 42285 Wuppertal · Tel: 0202 - 31 84 41 · Fax: 0202 - 30 66 04