Erwerbslosenverein Tacheles - Informationen rund um SGB II, Sozialrecht, soziale Ausgrenzung und Gegenwehr

Tacheles Wuppertal Newsletter 01.03.2017

Erstellt am 01.03.2017

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

sehr geehrte Damen und Herren,

 

es ist mal wieder Zeit für einen Newsletter. Dieser zu folgenden Punkten:

Aufruf zur Gegendemo am 04. März 2017, ab 12:30 Uhr, Oberbarmen Bahnhof

==========================================================

Kein Platz für Nazis in Wuppertal & anderswo - Wuppertal gegen Nazis - Seid laut, sagt NEIN

Der Wuppertaler Nazi Kevin Koch, seines Zeichens NRW-"Spitzenkandidat" der Nazisplittergruppe "Die Rechte", will am 4. März 2017 durch Wuppertal marschieren. Unter dem rassistischen Moto  "Massenzuwanderung stoppen" wollen die Nazis ab 13:00 Uhr vom Berliner Platz in Oberbarmen über die B7 bis zum Barmer Bahnhof laufen. Eine Zwischenkundgebung soll es am Werth / Werther Brücke geben. Um 16 Uhr soll der Marsch vorbei sein.

Dies ist ein weiterer Versuch der Nazis, gegen geflüchtete Menschen zu hetzen. Ob auf Facebook, auf der Straße und zunehmend in den Parlamenten verbreiten sie die rassistische Stimmung. In den vergangenen Jahren gab es sehr viele Übergriffe auf Geflüchtete und Brandanschläge auf Unterkünfte. Diese bleiben mehr oder weniger unbeachtet, lösen kaum noch hörbare Empörung aus und bleiben strafrechtlich oft unverfolgt. Die Nazis wollen von dieser rassistischen Stimmung in einigen Teilen der Bevölkerung profitieren und sie weiter anheizen. Diese Stimmung speist sich aus einem Rechtstrend im Westen: Der Rassist Trump ist US-Präsident, in Frankreich greift Le Pen nach der Macht und in Ungarn regiert der Faschist Orban. In Deutschland versucht vor allen anderen die AfD, aus diesem Trend Profit zu schlagen.

Auch wenn derzeit die erfolgreichere rassistische Politik von der AfD betrieben wird und auch wenn das durch "Die Rechte" vertretene Spektrum der Faschisten sicherlich zahlenmäßig nicht das Größte ist, ist es dennoch sicher, dass genau aus diesem Spektrum der harten Neofaschisten viele der schrecklichen, unmenschlichen und brutalen Übergriffe gegen Geflüchtete verübt werden.

Genau deshalb wollen wir den Nazis weder die Straße noch andere Orte überlassen!

Deshalb kommt alle um 12:30 Uhr zum Bahnhof in Wuppertal-Oberbarmen! Studiert vorher gründlich den Stadtplan und seid mobil, spontan und kreativ!

Aktuelle Infos vor und am 04.03. bekommt Ihr auf:

www.wuppertal-gegen-rechts.de und bei Facebook: https://www.facebook.com/wuppertalkeinplatzfuer/

Twitter: @Nazisweg

Kein Fußbreit den Faschist_innen!

 

2. Dann möchten wir noch auf folgende Veranstaltung aufmerksam machen:
======================================================

Vortrag mit Andreas Kemper, Publizist und Soziologe

Aufstieg des Rechtspopulismus in Europa, Deutschland und NRW

Dienstag 14. März 2017 um 19 Uhr in der CityKirche Elberfeld

Im letzten Jahr zeigte die Wahl Trumps, dass rechte Tendenzen auf dem Vormarsch sind, die die Gleichheit der Menschen in Frage stellen. Ähnliche Strömungen gibt es auch in Europa, wenn man sich die Zustimmungsraten für entsprechende Gruppen anschaut. Welche Ideologien und Netzwerke stecken hinter diesen Demonstrationen, Initiativen und Parteien? Wie sind sie in Deutschland und NRW verknüpft? Der Soziologe und Publizist Andreas Kemper wird in einem Vortrag über die neuesten Entwicklungen informieren, danach besteht die Möglichkeit zur Diskussion.

3. Gewalttätiger Überfall von Nazis  den Wupperorten (Radevormwald)
==============================================================
Jan Bäcker, Mitglied der Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes – Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten (VVN-BdA) und Direktkandidat der Partei „Die PARTEI“ zur Landtagswahl, wurde in der Nacht von Freitag, den 24.2., auf Samstag, den 25.2. von zwei Faschisten in den Wupperorten (Radevormwald) überfallen. Jan Bäcker erlitt einen Nasenbeinbruch und mehrere Prellungen. Das Wochenende verbrachte er im Krankenhaus.

Alles weitere dazu hier: http://www.linkes-forum.de/?p=1871

Von Tacheles erklären wir unsere Solidarität mit Jan!

So das war es dann wieder mal für heute.

 

Solidarische Grüße

 

Harald Thomé / Tacheles e.V.

© Tacheles e.V. · Rudolfstr. 125 · 42285 Wuppertal · Tel: 0202 - 31 84 41 · Fax: 0202 - 30 66 04